typo_aroma-grey-web.png

Warum doTERRA?

Weil ich es mir wert bin. Weil es die reinsten Öle auf dem Markt sind. Weil sie super effektiv sind. Weil sie mich ermächtigen, selbst für mein Wohlbefinden zu sorgen und weil doTERRA sich kümmert. Um die Bauern, die Berater, die Kunden und zahlreiche soziale Projekte. Ich vertraue sowohl den Produkten als auch der Firma voll ganz.

Mach Dir doch Dein eigenes Bild:

1. Reinheit durch CPTG Prüfverfahren
 

Die ätherischen Öle von dōTERRA unterliegen strengen Prüfverfahren. Sie enthalten keine Füllstoffe oder künstliche Zusätze und sind frei von Verunreinigungen wie Pestiziden und anderen chemischen Rückständen. Deshalb gehören sie zu den sichersten und heilsamsten Ölen, die momentan weltweit erhältlich sind.

Die wirksamsten Pflanzenarten wachsen in ihrem Ursprungsland auf optimalem Boden bei optimalem Klima, werden gut gepflegt und im richtigen Stadium geerntet. Art und Dauer des Destillationsprozesses sind hier ebenso wichtig wie die strikte Einhaltung der Bio-Richtlinien. Denn nur so wird Dir als Anwender eine ausgezeichnete Qualität, Wirksamkeit und Konsistenz der Öle garantiert. Und genau dazu hat sich dōTERRA verpflichtet.

2. Nachhaltigkeit durch Co-Impact Sourcing


Diese von dōTERRA gegründete Initiative strebt danach, langfristige Partnerschaften mit ihren Lieferanten aufzubauen, die für beide Seiten vorteilhaft sind. Dazu gehört unter anderem, dass in den (Entwicklungs-) Ländern der Lieferanten nachhaltige Jobmöglichkeiten geschaffen werden und ein faires, regelmäßiges Einkommen gesichert ist.
 

3. Menschlichkeit durch dōTERRA Healing Hands Foundation™


Diese von dōTERRA gegründete Stiftung unterstützt Menschen in Regionen, wo unsere ätherischen Öle produziert werden. Ob Arzneimittel, Schulen, Mikrokredite oder Wasserversorgung – die Projekte der dōTERRA Healing Hands Foundation haben das Ziel, den Lebensstandard für alle zu erhöhen.
Neue Beschäftigungsfelder wirken nachhaltig auf lokale Gemeinschaften, schaffen neue Möglichkeiten und befreien Menschen aus der Armut.